Ätherische Öle für Kinder, Babys, Jugendliche: Rezepte, Fachwissen, Dosierungsempfehlungen

Ab wann darf ich ätherische Öle bei Kindern einsetzen?

In den ersten 6 Monaten werden für Babys üblicherweise ausschließlich Hydrolate, unbeduftete native fette Pflanzenöle, Tees und Homöopathie verwendet. Vor allem in den ersten sechs bis neun Monaten sind Babys sehr empfindlich und haben einen verstärkten Geruchssinn. Daher sollte man vor allem in den ersten sechs Monaten ätherische Öle vermeiden. Sobald das Kind älter ist, werden ätherische Öle in einer speziellen Kinderverdünnung von etwa 0,5 bis 1% eingesetzt. Das bedeutet, dass das ätherische Öl mit einem Emulgator verdünnt wird, wie zum Beispiel einem fetten, kaltgepressten, nativen Pflanzenöl wie süßem Mandelöl oder Jojobaöl. Im ersten Lebensjahr gilt die Devise “Weniger ist mehr“, “je jünger das Kind, desto sparsamer sollte man sein” oder “je empfindlicher die Haut, desto weniger ist mehr”. In diesem Zusammenhang bieten sich Alternativen wie Rosen- oder Lavendelhydrolat besonders gut für die Babypflege, das Babybad und ähnliches an.

Welche ätherische Öle sind für Babys und Kleinkinder unter 3 Jahren geeignet?

Hochwertige naturreine ätherische Öle gibt es speziell für die Bedürfnisse der Kleinen, um deren Wohlbefinden zu fördern. Ich kaufe meine Produkte bei Feeling – Zauber der Düfte. Reine Inhaltsstoffe, hervorragende Qualität, viele Produkte für die Allerkleinsten, wenn man nicht selbst mischen möchte, haben mich überzeugt. Vor allem, bei Kindern, wünscht man sich als Mama, dass die Produkte, die wir für unser Kind nutzen, so natürlich und hochqualitativ wie möglich sind. Du hast Fragen zur Qualität? Dann schreibe mir gerne!

Ätherische Öle und Hydrolate bei Babys

Benzoe Siam, Ho-Blätter, Lavendel, Rosenhydrolat, Fenchel süß, Kamille römisch, Mandarine, Lavendelhydrolat
Das sind klassische ätherische Öle für Babys und Kleinkinder, du möchtest gerne einkaufen und hast Fragen? Dann schreibe mir gerne, ich helfe dir bei der Zusammenstellung und welche Produkte du für welches Bedürfnis deines Kleinkinds einsetzen kannst

Rezepte und Diffusermischungen für Kinder auf meinem Blog und Instagram

Auf Instagram gibt es immer wieder neue DIY-Rezepte aus meinem Mama-Alltag. Du möchtest die ätherischen Öle in deinen Familien-Alltag integrieren und suchst nach Rezepten? Dann schau doch in meinem Blog vorbei, ich schreibe häufig Blogartikel zu “Ätherische Öle und Kinder”. Aktuelle Blogbeiträge hierzu:

Alle Informationen rund um Lavendel – Lavendelöl ist von Kindern heiß geliebt und kann für viele Bedürfnisse eingesetzt werden

Läuse-Alarm im Kindergarten – Natürliche Hilfe gegen Kopfläuse bei Kindern inklusive Präventionsspray

Wachstumsschmerzen bei Kindern

Husten, Schnupfen, Erkältung bei Kindern

Verdünnungstabelle – essenziell für Zuhause

Die Verdünnungs-TABELLE für Kinder und für Erwachsene gibt´s im ersten Newsletter, melde dich gerne an

Innere Einnahme von ätherischen Ölen bei Kindern

Kinder (unter 20 Kilogramm) sollten ätherische Öle nicht oral einnehmen. Die Hydrolate wiederum können hierfür schon genutzt werden. Ein Teelöffel Melissenhydrolat in einem Glas Wasser bei hyperaktiven, zu ADHS neigenden Kindern kann zu mehr Ruhe führen oder auch bei Magenproblemen oder Heuschnupfen, Pollenallergie helfen.

DIY-Workshop in München, mische deine eigenen Rezepte für deine Kinder

In meinen DIY-Workshops lernst du welche ätherischen Öle in welcher Dosierung für deine Kinder hilfreich sein können und ihr Wohlbefinden steigern können, melde dich gerne für die Warteliste zu meinem Herbst-Workshop München, Giesing (klick!) an.

Achtung: Welche ätherischen Öle sind gefährlich und sollten grundsätzlich vermieden werden?

Man muss mit der Gabe von ätherischen Ölen sehr vorsichtig umgehen. Denn Kinder werden bei Überdosierung überstimuliert und überreizt. Die Haut von Kindern ist sehr sensibel und kann die Konzentration von hochdosierten ätherischen Ölen nicht aufnehmen, daher muss man vor allem bei Kindern sehr vorsichtig sein bei der Dosierung. Im schlimmsten Fall treten Atemnot oder Hautreaktionen oder Augenreizungen auf. Ätherische Öle, die neurotonisch wirksame Moleküle enthalten, müssen bei (Klein-) Kindern gemieden werden.

Ätherische Öle, die du bei Kindern meiden und stattdessen die Kindervarianten nutzen solltest:

  • Ätherische Öle mit Monoterpenketonen (Salbei, Nanaminze)
  • Ätherische Öle mit Monoterpenphenolen (Thymian CT Thymol, Oregano)
  • Ätherische Öle mit Eugenol, Zimtaldehyd (Nelke, Zimt, Tulsi, Cassia)
  • Ätherische Öle mit 1,8 Cineol (Eucalyptus globulus, Rosmarin Cineol, Pfefferminze, Ackerminze > kann Kratschmer-Reflex auslösen) bei Kindern unter 6 Jahren
  • Thujon in Thujaöl, auch Wintergrünöl (Methylsalicylat) sowie Birkenöl kann von Kindern nicht verstoffwechselt werden. Es kann daher für Kinder giftig sein.
  • Bei Kleinkindern und Babys sollte man außerdem Öle mit Menthol (Pfefferminze, Ackerminze, Rosmarin Cineol) und Öle mit Campher (Kampferöl, Rosmarin) vermeiden. Die stark riechenden Öle wie Eukalyptus globulus, Pfefferminze oder Teebaumöl können zum Kratschmer-Effekt führen, durch den sich der Kehlkopf beim Einatmen starker Öle zeitweise stark verkrampfen kann (Schnappatmung). Es kann auch zu allergischen Reaktionen, Hautreizungen und Lungenschädigungen kommen. Ab 6 Jahren kann man auch etwas stärker duftende ätherische Öle bei Kindern vorsichtig einsetzen, aber nicht alle, bei Fragen schreibe mir gerne! Daher Achtung bei falschen Dosierungsempfehlungen für Kinder auf Social Media und co.

Do und Donts ätherische Öle und Kinder

Do und Dont im Umgang mit ätherischen Ölen und Kindern

Welche ätherische Öle kannst du bei Kindern ab 3 Jahren einsetzen?

Welche ätherischen Öle, Hydrolate, nativen Pflanzenöle denn für Kleinkinder ab einem Jahr?

Anwendungsbereiche für Kinder und Jugendliche mit ätherischen Ölen

Ätherische Öle und Hydrolate können im Leben der Kinder Wohlbefinden und Gesundheit fördern. Sie können hierbei unterstützend wirken oder für unterschiedliche Bereiche, Anwendungen und Themen eingesetzt werden. Beispiele hierfür sind:

  • Schreibabys (oder High Need Babys, früher: Dreimonats-Koliken)
  • kleine Wunden, Prellungen, Schnitten, Insektenstichen, Verletzungen
  • Hautpflege (Hautcremes, Pflegecremes, Kinderduschgel, Badeöl)
  • Läuse- und Zeckenschutz
  • Einschlafhilfen bei Schlafstörungen, Entspannung, Stressreduzierung
  • Erkältungskrankheiten, Atemwegserkrankungen
  • Babypflege (Babymassage, Babybad, Popo-Pflege)
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Verdauung
  • Schmerzen aller Art (Wachstumsschmerzen, Zahnungsschmerzen, Zahnen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Wunden)
  • Kinderkrankheiten (Windpocken und co.)
  • Konzentrationsstörungen, Lernmotivation
  • Angst (vor dem Arzt, Schule), Schreck, Traurigkeit
  • Pubertät
  • Urlaubsapotheke, schnelle Hilfe für die Reise
  • Duft im Kinderzimmer: DIY-Duftknete, Duft-Kuscheltuch oder Duft-Kuscheltier etc.

Produkte für Kinder von Feeling – Zauber der Düfte, die wir immer zuhause haben

Mehr über ätherische Öle für Kinder findest du auch im feeling Shop

Du möchtest eigenständig deine eigenen unterstützenden Mischungen mit ätherischen Ölen für Zuhause ausprobieren und Zuhause selbständig vorbereiten? Melde dich jetzt zu einem Workshop an und lass die ätherischen Öle Teil deines Familienalltags werden. Schreib mir gerne an: aromaschatz@gmail.com. Rezept-Tipps gibt es auch in meinem Newsletter. Ich berate dich auch gerne per E-Mail!

Kinderöle im Portrait:

Atlaszeder

Atlaszeder im Portrait

Sichere dir 10% Willkommensrabatt für den Schmuck-Shop!

Trag dich in den Newsletter ein, um jeden Monat tolle Rezepte, Tipps, Workshop-Termine und Shop-Rabatte zu bekommen.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Warenkorb
Nach oben scrollen